dapoxetine billig kaufen in deutschland

Die 900kcal haben sich aus der Historie ergeben. Meist verbrauche ich knapp über 600kcal beim Spinning in den 40 min und den Rest dann beim Krafttraining. Ich merke jetzt aber schon deutlich, dass es schwieriger wird, die 900 zu erreichen. Am Anfang waren es stellenweise 1100kcal. Gemessen über eine Fitnessuhr. Jetzt liege ich knapp über 900.

Ich werde deinen Rat beherzigen und den Verbrauch stetig reduzieren. Was aber nicht einfach ist, da ich schon bei der Intensität bleiben will, eventuell sogar steigern.

Danke noch mal für deine aufbauenden Worte

May the Force be with you !

Hallo! Ich bin 28, 160cm groß und wiege momentan 72,3 Kilo. Ich gehe jetzt seit 2 Wochen 4x die Woche ins Fitnessstudio und mache Krafttraining, an zwei Tagen hänge ich noch 20-30 Minuten Cardio dran. Bis jetzt habe ich meinen Körperfettanteil von 34,2 auf 33,9 % reduziert und mein Gewicht ist von 72,4 erst auf 73,2 hoch und dann runter auf 72,3 kg.

Meine Frage ist, bin ich auf dem richtigen Weg? Ich fand 100g in zwei Wochen echt wenig und kann nicht einschätzen ob 0,3% Köpferfettreduktion gut oder normal sind.

Ich esse morgens minimal KH und mittags nur 75g KH (in rohem Zustand gewogen) – abends gar keine KH.

Ich würde es schade finden, bei so viel Sport, nur 1 kg in 10 Wochen zu schaffen….

dapoxetine preis ohne rezept

zu 100% individuelle 7-Komponenten-Formel

zur Errechnung Ihrer „Abnehm-Zahlensequenz“ an:

Wir liefern Ihr System „Die Heilzahlen-Diät“ mit der Original-„Heilzahlen-Matrix“ aus. Beides zusammen besteht aus 2 Trainings-Handbüchern (Gesamtumfang: rund 250 Seiten im Großformat A4), in denen alles detailliert erklärt wird. Dazu erhalten Sie noch vier Aktivierungs- und Affirmations-Audios. „Abnehmen“ ist dabei nur eine einzige von unendlich vielen möglichen Anwendungen. Mit der in den Unterlagen genannten Formel können Sie auch individuelle Heilzahlen für jedes beliebige andere Problem kreieren. Teil dieser Formel sind Daten, die nur Sie ganz persönlich betreffen – und deshalb sind Ihre Heilzahlen- und Abnehm-Codes immer zu 100% individuell.

Wenn Sie nach dem in der Heilzahlen-Diät detailliert dargestellten System vorgehen und die vorgeschlagenen Schlüssel-Faktoren integrieren, dann steht Ihre „Abnehm-Zahlen-Sequenz“ in Resonanz mit Ihrer Seele, Ihrem Schicksal und Ihrer ganz und gar individuellen Grundresonanz. Und das ist seit alters her die entscheidende Grundbedingung dafür, dass eine Heilzahl – wie auch ein individuellee „Abnehm-Zahlen-Code“ – wirklich funktionieren kann.

meist nicht funktionieren:

Übergewicht macht auf Dauer oft krank. Diabetes, Depression, metabolisches Syndrom, Herzinfarkt-Gefahr – und, und, und …. Vor allem Bauchfett und oft unerkannte Fettablagerungen um innere Organe können auf lange Sicht sehr negative Auswirkungen auf Lebenserwartung und Lebensqualität haben. Amerikanische Studien zeigen, dass Übergewicht in mittleren Jahren sogar signifikant häufiger zu Demenz im höheren Alter führt.

Aber: “Einfach abnehmen funktioniert in den meisten Fällen nicht. 95 bis 98 Prozent aller Diäten scheitern”, so die amerikanische Fachautorin Marilyn Wann. Auf Dauer „Abnehmen“, das ist in erster Linie eben keine Frage von Diäten, sondern eine Frage des Bewusstseins. Es geht um eine Transformation auf Matrix-Ebene, nicht um temporäre Veränderungen an der Oberfläche. Das liegt auch daran, dass die eigentliche Ursache des Übergewichts ja im Unterbewussten und nicht im Körper liegt. Und genau diese Ebene spricht die „Heilzahlen-Diät“ mit Metamorphose-Methode an.

Herkömmliche Diäten funktionieren nicht wirklich und nicht auf Dauer. Denn keine Diät der Welt kann, was das Bewusstsein kann. Nur Bewusstsein hat Zugriff auf den Bauplan, die Matrix im Hintergrund. Entscheidend ist also die Aktivierung dieser natürlichen „inneren Intelligenz“, die in jedem Moment für uns arbeitet und uns eigentlich nur Glück und ein erfülltes Leben schenken will. Und die uns auch in Sachen Ernährung jederzeit sicher führen kann. Wenn wir es nur zulassen.

Diese tiefere Sicht der Zusammenhänge bleibt vielen Menschen für immer verborgen. In den Unterlagen der „Heilzahlen-Diät“ mit Metamorphose-Methode erfahren Sie die ganze Wahrheit – und Sie lernen spielerisch, wie Sie diese Wahrheit auch praktisch Schritt für Schritt erfolgreich umsetzen können – in einem neuartigen Trainings-Programm, für das Sie täglich nicht mehr als eine Stunde aufwenden müssen.

Ist dieser kleine Zeitaufwand OK für Sie, wenn Sie Ihre Gewichtsproblematik damit ein für allemal lösen können?

von Körper, Seele, Geist aktivieren

und zu 100% positiv ausrichten

Wenn wir dauerhaft abnehmen wollen, müssen wir unbedingt die ganze KörperSeeleGeist-Weisheit aktivieren – gerade auch die unbewussten Anteile der Psyche und die uns innewohnende höhere Intelligenz, die jene universellen Ordnungsmuster enthält, die in der Lage sind, jede gegebene Situation schnell so zu transformieren, dass sie der harmonischen Ordnung wieder entspricht. Das Leben liebt die natürliche Ordnung der Harmonie. Und es ist gut, wenn sich diese Harmonie auch in unserem Körper spiegelt.

Das ist genau das Feld, in dem die „Heilzahlen-Diät“ mit Metamorphose-Methode wirkt. Deshalb geht es in diesem Resonanz-System auch eigentlich gar nicht vordergründig ums „Abnehmen“ – es geht um eine zu 100% positive Ausrichtung, die sich mit den Worten „Schlank, schön & selbstbewusst“ zusammenfassen lässt.

Unterschätzen Sie das bitte nicht – es ist wichtig, sich in diesem Prozess von vornherein positiv auszurichten. „Hängen“ Sie nicht an Ihren Kilos, indem Sie Ihre Gedanken ständig um Ihre Gewichtsprobleme kreisen lassen. Mit der Heilzahlen-Diät kreieren Sie vielmehr eine zu 100% positiv ausgerichtete neue Matrix – und das mit Ihrem eigenen Bewusstsein.

Gerade beim Thema Gewichtsreduktion ist Bewusstsein der wichtigste Faktor überhaupt. Denn die meisten Fettzellen erneuern sich ja binnen weniger Tage. Ja, Ihre Fettpolster sind innerhalb von nicht einmal zwei Wochen komplett ausgetauscht – es sind tatsächlich nicht mehr die gleichen Zellen. Die Fettzellen haben sich in dieser kurzen Zeit zum Teil schon mehrfach reproduziert – aufgrund Ihres individuellen inneren Bauplans.

Bedenken Sie: Fettzellen erneuern sich aber nur dann, wenn die Körper-Matrix im Hintergrund unverändert bleibt. Mit dem Prozess, den Sie mit der Heilzahlen-Diät initiieren, verändern Sie genau diese Matrix im Hintergrund – weil Sie eben nicht den Körper in den Mittelpunkt stellen, sondern die Bewusstseinsstrukturen, die sich körperlich zum Ausdruck bringen.

Stärken wir dann noch die natürliche Weisheit von Körper, Seele, Geist durch eine klare Ausrichtung durch Vision (Metamorphose-Methode), dann wird auch unsere Psyche 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr mit uns daran arbeiten, unsere Vision in Wirklichkeit umzusetzen.

Wir garantieren Ihnen: Mit diesem Trainings-Programm erreichen Sie die Bewusstseinsanteile, die normalerweise von konventionellen Diäten völlig unbeeindruckt bleiben.

„Abnehmen“ hat mit Transformation zu tun. Doch vor der Transformation des Körpers steht die Transformation des Bewusstseins. Und das ist erstaunlich schnell möglich – viel schneller als die Arbeit auf Körperebene.

Die körperlichen Prozesse richten sich aber ausnahmslos immer an der Matrix im Hintergrund aus. Sie müssen also nur den im Moment aktiven Bauplan im Hintergrund transformieren, eine Matrix Ihres persönlichen Idealgewichts kreieren und diese neue Matrix in Ihrem KörperSeeleGeist-System dann integrieren.

Genau dazu dient das Transformations- und Resonanz-System der Heilzahlen-Diät mit Metamorphose-Methode.

Konventionelle Diäten beziehen sich in der Regel nur auf die Ebene der physischen Realität und berücksichtigen hinderliche innere Strukturen überhaupt nicht. Doch die physische Ebene ist doch gar nicht ursächlich für den Zustand und die Gestalt des Körpers.

Diese Ebene ist vielmehr eine Konsequenz der beiden eigentlich ursächlichen Ebenen – Seele und Geist. Wann immer Sie etwa ohne besonderen äußeren Grund Hungergefühle plagen, ist in Wirklichkeit Ihre Seele hungrig – der Körper ist eine gemeinsame Manifestation der Seele und des Geistes.

Übergewichtige verwechseln meist unbewusst die Ebenen: Sie glauben, ihr Körper verlange nach Nahrung – wenn in Wirklichkeit ihre Seele mit ihnen kommunizieren will.

Die physische Ebene – also die Hauptebene konventioneller Diäten – kann umgekehrt Seele und Geist aufgrund der „Ebenen-Hierarchie“ nicht wirklich beeinflussen und auch nicht „befriedigen“. Deswegen können Sie im Laufe der Zeit tonnenweise Nahrungsmittel zu sich nehmen – der „Hunger“ ist immer noch da. Immer wieder da, weil er ja nicht auf körperlicher Ebene entsteht.

Dieses Dilemma löst die „Heilzahlen-Diät“ mit Metamorphose-Methode vollständig auf.

Wenn wir nur von der Körper-Ebene aus denken, sind Kilos oft viel schneller wieder da als man/frau gebraucht hat, um sie loszuwerden. Denn: Das Unbewusste hat eine viel größere Macht als sich viele vorstellen können – vor allem deshalb, weil es unterhalb der Wahrnehmungsschwelle “arbeitet”, pausenlos. Es arbeitet aber immer für uns – an irgendeinem Punkt in unserem Leben haben wir oder Menschen in unserem Umfeld diesem Teil unseres Bewusstseins – wahrscheinlich, ohne es überhaupt zu bemerken – eine ganz bestimmte Botschaft oder einen Befehl gegeben.

dapoxetine rezeptfrei apotheke schweiz

Joachim G. aus Siegen (08.02.2018): Während der Reha nach einer Bypass-OP (2 Bypässe) vor 2,5 Jahren hatte ich (67 Jahre) öfter 160/110 Blutdruck (max.). Mir wurden mehrere Medikamente, incl. ASS 100, verschrieben, die ich nach Ablauf der Reha vollständig absetzte, nachdem ich realisierte, welche Nebenwirkungen möglich sind. Ab und zu messe ich den Druck, gelegentlich habe ich 150/105, öfter jedoch 135/90 oder weniger. Risikofaktoren gab es bei mir vor der OP nicht, auch danach nicht; also weder Nikotin, hohe Blutfettwerte, Übergewicht noch Krankheiten. Weiß nicht, warum meine Koronararterien zu 95% verschlossen waren; ein möglicher Faktor war evtl. seelischer Dauerstress. Jetzt mache ich seit einem halben Jahr 3x wöchentlich jeweils 1,5 Std. Hochleistungstraining. Bin topfit. Frage mich allerdings gelegentlich, wie lange meine Venen-Bypässe halten.

Heidrun L. aus Elmshorn (31.01.2018): Ohne Chemie geht es bei mir nicht. Ich habe es versucht, aber leider interessiert es meinen Körper so gar nicht. Ich brauche meine Medikamente. Ich kenne aber so etliche Menschen, die aus falsch verstandenem Ehrgeiz diese Versuche mit Schlaganfall, Herzinfarkt und zum Teil mit dem Leben bezahlt haben.

Patricia F. aus Kamptal / Österreich (22.01.2018): Ich habe bei meiner Mutter gesehen, daß die zahlreichen Medikamente noch zahlreichere Nebenwirkungen hatten – sie ist ihr Lebtag lang eine „Pulverschluckerin“ gewesen. Ich versuche es mit „natürlichen“ Mitteln – bin gespannt, ob und wie weit ich es schaffe, ohne Chemie auszukommen. Ich habe übrigens einen sehr spannenden Blutdruck. Mal (deutlich) zu hoch, dann wieder normal und dann wieder zu niedrig.

Detlef (20.01.2018): Zwei- bis dreimal im Jahr ein Aderlass (ca. 210 ml) wirkt bei mir Wunder! Statt 145/95 jetzt 127/74. Bin 56 Jahre, 85 kg, 176 cm.

Charlotte U. aus Frankfurt am Main (17.01.2018): Mit natürlichen Mitteln via Ernährung, Bewegung, Stressreduzierung, genügend Schlaf usw. lässt sich der Blutdruck meines Erachtens weitaus effektiver regulieren als mit Medikamenten, die allesamt schädlich Nebenwirkungen haben. Ich spreche aus Erfahrung!

Dr. S. (11.01.2018): Welche Medikamente haben nicht die Nebenwirkung Impotenz?

Martin K. aus Messkirch (10.01.2018): Ich habe jahrelang blutdrucksenkende Medikamente zu mir genommen. Seit kurzem habe ich die Medikamente durch frischen Granatapfelsaft ersetzt und erziele ein besseres Ergebnis.

Hans-Hermann K. aus Velbert (17.12.2017): Ich habe meinen Blutdruck sehr gut im Griff, sogar meine Cholesterin-Werte sind perfekt. Ich habe dies durch gesunde Ernährung, Cardiotraining sowie einer täglichen Einnahme von natürlichem L-Arginin erreicht.

Karin O. aus Adendorf (12.12.2017): Ich habe Diabetes Typ II, ohne Metformin Langzeitwert 6,2. Mein Blutdruck ist immer hoch und ich soll jetzt 2 x MetoHexal nehmen. Ich möchte überhaupt keine Tablette nehmen, versuche auch, mich gesund zu ernähren. Rauchen no! Sehr selten Alkohol! Was kann ich tun?

Roswitha K. (12.12.2017): Abgenommen. Blutdruck schwankt. Ist nicht richtig eingestellt. Unangenehm.

Detlef M. aus Bornheim (29.11.2017): Schwindel und Muskelschwäche sowie Kurzatmigkeit sind meine Probleme, und alle drei Mittel, die ich gegen den Blutdruck nehmen muss, Betablocker, ACE-Hemmer und Calciumantagonist, haben just diese „Nebenwirkungen“. Dazu kommt noch ein Diuretikum. Ein natürliches Mittel wäre m. E. die bessere Wahl! Herzliche Grüße, Detlef M.

Erwin S. aus Köln (28.11.2017): Muss seit drei Jahren die Blutdrucktablette Ramipril 5 mg nehmen, durch eine unnötige Antibiotika-Behandlung. Bekomme unter diesem Medikament starke Rückenschmerzen und zeitweise Husten, meldete das unserer Hausärztin, die Antwort, die anderen Blutdrucktabletten hätten auch Nebenwirkungen. Sagte ihr, aber nicht die Rückenschmerzen und Husten. Sie ist nicht imstande mir eine andere zu verschreiben. Habe es pflanzlich versucht, aber es bringt nicht viel. Von der Ernährung her ist alles bestens und auch die Bewegung, außer diesen blöden Rückenschmerzen, die ich vorher nicht hatte. Den Arzt wechseln bringt auch nichts, dann fängt das ganze Theater von vorne an, in der heutigen Zeit weiß man nicht ob man da vom Regen in die Traufe kommt. Erwin S. Köln

Josef W. aus Aachen (14.11.2017): Der natürliche Blutdrucksenker in unserem Körper ist Stickstoffmonoxid, für diese Entdeckung erhielten 1998 drei amerikanische Wissenschaftler den Nobelpreis für Medizin. Stickstoffmonoxid wird aus der Aminosäure L-Arginin gebildet. Natürliche Quellen für L-Arginin sind z.B. Nüsse, Hülsenfrüchte, Eier oder Sardinen. Es ist aber auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Ich nehme L-Arginin täglich und mein Blutdruck ist seitdem im Bereich 130/80.

Elfi S. aus Groß Quenstedt (11.11.2017): Mein Blutdruck ist 168 zu 79 trotz Medikament.

Susi S. aus Birken-Honigsessen (03.11.2017): Blutdruck 158 zu 91. Ich möchte meinen Blutdruck mit natürlichen Mitteln senken. Wiege 95 kg, zu viel, bin 62. Was kann ich neben Gewichtsabnahme machen? Gehe viel spazieren und zweimal in der Woche schwimmen. Habe grundsätzlich Angst vor Medikamenten.

Eva P. aus Nordstemmen (01.11.2017): Ich bin 67 Jahre alt und fit. Ich hatte 2014 häufig Blutdruckspitzen (180-200 mmHg!) neben einer Alltagsschwankung von 140-160 mmHg. Mein Arzt verordnete mir nach einer 24-Stunden-Messung Candesartan. Davon nahm mein Gewicht zu. Ich stieg mit dem Einverständnis des Arztes 2015 auf Homviotensin (leichtes pflanzliches Blutdruckmittel)um. Zusätzlich: Sport 1: Ich gehe einmal die Woche ins Fitnessstudio (Milon-Zirkel, 45 Minuten). Sport 2:Ich versuche 2-mal pro Woche 3 km ins nächste Dorf "flott" zu laufen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Sport 3: Ich wandere mit meinem Mann einmal pro Monat 12-14 km im Mittelgebirge. Sport 4:Ich mache 2-mal die Woche abends Entspannungsgymnastik. Wir essen salzarm mit wenig Fleisch und viel Gemüse. Dafür haben wir einen Bio-Lieferdienst. Seit Mitte 2015 beträgt mein Blutdruck 120-140 mmHg. Damit bin ich zufrieden. Auch Homviotensin hat Nebenwirkungen, aber die Nebenwirkungen der chemischen Mittel halte ich für gravierender. Mit meinen 5 Methoden (siehe oben) vermeide ich, dass ich ein stärkeres chemisches Mittel nehmen müsste. Der Sport bewirkt ein gutes Lebensgefühl.

Walter S. aus Bad Fallingbostel (30.10.2017): Eigenes Mittun ist besser und für den Körper weitaus erstrebenswerter als sich immer nur zu sagen: "Das/die Medikament(e) wird/werden es schon richten." Für Vieles, was den Blutdruck ungünstig beeinflussen kann, sind wir selbst verantwortlich. Sich nur auf die Medikamente zu verlassen heißt, sich selbst aus der Verantwortung für seinen Körper zu nehmen.

Frank aus Leipzig (14.10.2017): Ich verzichte seit längerem auf Industriezucker und koche täglich frisch und esse viel Obst und Gemüse. Habe dadurch 15 kg abgenommen und mein Blutdruck ist jetzt bei 120/75.

Karin L. aus Zwickau (13.10.2017): Ich habe ständig sehr schwankenden Blutdruck. Er übersteigt die Grenze von 200. Nehme früh 1 Lercanidipin 10 mg und abends 1 Lercanidipin 10 mg und 32 mg Candersartan ein. Ist diese Schwankung normal?

Elke H. aus Ramstein-Miesenbach (01.10.2017): Ich habe Blutdruck 145 zu 83, bin 70 Jahre und möchte auf natürliche Weise den Blutdruck etwas senken.

Christa K. aus Kornwestheim (26.09.2017): Ich habe 2 Stents bekommen und erhalte deshalb Blutdrucktabletten und Cholesterintabletten zusätzlich zu Marcumar. Da ich früher nie Probleme mit dem Blutdruck hatte, möchte ich diese absetzen. So wenig Tabletten wie möglich, meine Devise.

Friederike H. (23.09.2017): Danke für alle Tipps!! Bei mir wirkt: KEINEN Kaffee mehr (leider), Stress abbauen, Grapefruitsaft, Olivenblättertee, Zimt und gelegentlich etwas Rum abends. Und jeden Tag zweimal mindestens zwanzig Minuten bis eine halbe Stunde lang Bewegung. Bis jetzt geht er runter .

Andreas K. aus Leipzig (22.09.2017): Absolut wichtig und funktioniert sehr gut. Allerdings brauchst du den entsprechenden Willen dazu, sonst wird es nichts.

Günther B. aus Santa Lucia de Tirajana (21.09.2017): Ich habe einen Herzschrittmacher und die großen Mengen Tabletten hatten sehr starke Nebenwirkungen – ich nehme nur noch die Diabetesmedikamente. Seit 3 Jahren keine Probleme, jetzt Blockade im Herzrhythmus. Seit 3 Jahren 3 Wirbel der Wirbelsäule verschoben, Bandscheiben abgenutzt, große Schmerzen, laufen kaum möglich, Übergewicht, nicht wegen vielem Essen, sondern wegen nur sitzen. Rauchen vor 4 Jahren aufgegeben, bin 72.

dapoxetine online versand

Lass die Nahrung dein Heilmittel sein"

Lebendige Nahrung – Säure-Basen Gleichgewicht – Enzyme – Mineralien – Spurenelemente – Entgiftungsfunktionen unterstützen – Anti-Aging – Vitalstoffversorgung aus ganzen Pflanzen

  • Deshalb ist LaVita heute so wichtig
  • Optimale Bioverfügbarkeit
  • Die Vereinigung dreier Wissenschaften
  • Die moderne Vitalstofftherapie
  • Deshalb ist LaVita einmalig

Die Frage nach der richtigen Ernährung und ihrer Bedeutung für die Gesundheit beschäftigt die menschliche Zivilisation seit Jahrtausenden. Noch nie war diese Frage so wichtig wie jetzt, stammen heute doch rund 70 % der aufgenommenen Kalorien aus industriell verarbeiteten Grundstoffen wie Zucker, Weißmehlprodukten, tierischen Fetten oder Alkohol. Auf diese Weise verzehren wir große Mengen an Kalorien, wobei die Zufuhr an Vitalstoffen (Mikronährstoffen) bei Weitem nicht ausreicht.

Tatsächlich liegt die verzehrte Vitalstoffmenge weit unter den Zufuhrempfehlungen für optimale Leistungsfähigkeit, innere Ausgeglichenheit und ein intaktes Immunsystem. Nur weniger als 5 % der Deutschen kommen beispielsweise auf ihre täglich mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse. Knapp 90 % essen nicht einmal die Hälfte der empfohlenen Menge an Obst und Gemüse.

Da diese Zahlen zum Teil auf der Grundlage von Anbau- bzw. Importmengen beruhen, liegt die tatsächliche Menge noch einmal deutlich darunter. Denn rund ein Drittel der produzierten Lebensmittel landet bundesweit nicht im Mund, sondern im Müll. Demzufolge ist nur etwa 5 % der Bevölkerung ausreichend bis optimal mit Vitalstoffen versorgt.

Das Handbuch der orthomolekularen Medizin (Dietl, H., Ohlenschläger, G.) unterteilt den Versorgungszustand in 6 Stufen. Dabei wurde versucht, unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs wie auch des Versorgungsgrads, die Stärke des Defizits einzuordnen. Aussagekräftige Laborwerte über einen Mangelzustand erhält man erst ab Stufe 5.

(nach Dietl/Ohlenschläger, Handbuch der orthomolekularen Medizin)

Stufe 1 - optimal mit Vitalstoffen versorgt

  • Die Schutz- und Reparaturmechanismen arbeiten bestmöglich
  • Persönliche Bestleistungen, hohe Motivation und Vitalität, starkes und stabiles Immunsystem

Stufe 2 - gut mit Vitalstoffen versorgt

  • Intra- und extrazellulär noch gute Versorgung
  • Gute und konstante Leistungsfähigkeit, stabiles Immunsystem, hohe Vitalität

dapoxetine rezeptfrei kaufen in der apotheke

Im Laufe des Seminartages wurde mir klar, dass mich in den nächsten Wochen wohl ein harter und steiniger Weg erwartet.

Doch durch das Seminar voller Motivation und mit meinen CD`s im Gepäck machte ich mich wieder 200 km auf den Heimweg und hörte mir sogar noch in der Nacht eine der CD`s an.

Am nächsten Tag wurden sofort sämtliche „Schädlinge“ aus Kühlschrank und Küchenregalen verbannt und gezielt eingekauft.

Im Laufe der ersten Woche kam dann die erste positive Überraschung. Die radikale Umstellung auf Gemüse, Salat, Puten- und Hähnchenfleisch und die Verbannung sämtlicher Süßigkeiten und zuckerhaltigen Produkte gelang mir ohne jeglichen Probleme. Nach jeder Nacht in der ich die CD anhörte, hatte ich am nächsten Tag das Gefühl noch motivierter zu sein.

Die zweite Überraschung trat dann zwischen 2. Und 3. Woche ein. Seitdem kann ich sogar im Supermarkt vor Regalen mit Cola, Schokolade, Chips etc. stehen bleiben und diese mir sogar anschauen und zwar nur anschauen, wo ich früher sofort zugegriffen habe.

Zu den Osterfeiertagen habe ich Besuch erwartet und aus diesem Grund 2 Fl. Cola eingekauft, die allerdings nicht getrunken wurden. Ich sehe tgl. diese Flaschen bei mir in der Wohnung und sie stehen immer noch.

Einen solchen Effekt und Veränderung in der Kürze der Zeit hätte ich nicht erwartet und auch nicht für möglich gehalten.

Das einzigste was ich bisher aufgrund einer Erkrankung mit OP noch nicht umsetzen konnte und durfte, ist Sport. Dies wird wohl noch einige Wochen in Anspruch nehmen.

Umso erstaunlich ist das Ergebnis nach 5 Wochen .

Gewichtsabnahme: 15 Kg (jawohl richtig gelesen); Reduzierung meines Insulinbedarfes auf die Hälfte; Reduzierung meiner Medikamente gegen Bluthochdruck um ein drittel.

Ich fühle mich jetzt bereits deutlich fitter, wohler und bemerke eine deutliche Steigerung der Lebensqualität.

Ihnen Hr. Kaufmann recht herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Herr Matthias Gritz schrieb am 07.04.2015 um 09:19 Uhr:

Hallo Herr Kaufmann, ich bin sehr froh bei Ihrem Seminar am 08.11.14 dabei gewesen zu sein. Inzwischen habe ich ("Trommelwirbel-Tusch") 25 KG abgenommen !!

Unglaublich aber wahr. Ich fühle mich so wohl wie seit langem nicht mehr. Die Schallgrenze einer "Zweistelligen Gewichtszahl" nähert sich in Riesenschritten und ist in 5 KG - "Entfernung" erreicht.Das schaffe ich, davon bin ich überzeugt. Mineralwasser in allen Variationen ist mein Lieblingsgetränk geworden, aber nicht weil ich muß, sondern weil es mir schmeckt.

Obst und Gemüse dürfen nicht in meiner Reichweite sein, sonst greife ich mit Appetit zu. Jedem der Gewichtsprobleme hat würde ich empfehlen an Ihrem Seminat teilzunehmen.

Danach ändert sich das ganze Leben zum Positiven; man nimmt nicht nur ab, sondern man wird fit, man wird wacher und Tatendurstiger. Die Haut wird frischer, die Gesundheit viel besser, bei mir Labortechnisch und Kreislaufparameter (EKG-Blutdruck) schwarz auf weis nachgewiesen, übrigends auch bei meinem Kumpel und Freund der bei Ihrem Kurs mit dabei war, hat sich alles ebenso verbessert. Das ist Fakt und kein Zufall. Wir beide machen weiter und freuen uns jetzt endlich mal wieder unsere Schnürsenkel von oben sehen zu können, war lange her- ein kleiner Scherz, aber wahr.

Gerne würde ich von Ihnen noch einige Flyer bzgl. Abnehmkurse bekommen. Meine Mission wird sein, andere Gewichtgeplagte von Ihnen Herr Kaufmann und ihrer äußerst wichtigen Hypnose zu überzeugen. Nochmals herzlichen Dank. Mit lieben Grüßen

Frau A. L. schrieb am 01.04.2015 um 09:01 Uhr:

Frau Andrea Köhler schrieb am 28.12.2014 um 11:51 Uhr:

Halli Hallo Herr Kaufmann!

Ich dachte grade, nachdem ich Sie gestern zufällig getroffen habe, es ist dringend mal wieder ein Zwischenbericht fällig!!

Aaaaaaalso, nach dem Abnehmseminar vom 21.09.2013 habe ich bis heute (nachdem ich mir gestern mal endlich eine gescheite Waage gekauft habe und nicht mehr mit so nem Billig-Dings rummache, das bei 10mal draufstehen, 10 unterschiedliche Werte zeigt. )hammermäßige 42,3 kg abgenommen!! Es ist unglaublich aber zwischenzeitlich JOGGE ich.

Und noch unglaublicher (und mein allerschönstes Weihnachtsgeschenk!) ist: ich muß keine Blutdrucktabletten mehr nehmen! Ich mußte seither 2 am Tag nehmen, davon eine mit Entwässerungs-Zeugs. NIX MEHR . Mein Mittelwert ist bei 117 zu 70 . Besser geht nicht!! Allerliebste Grüße Andrea Köhler

Frau Sandra Schmitt schrieb am 25.11.2014 um 15:25 Uhr:

Daß ich meine Ernährung umstellen kann, wusste ich von vielen anderen (und gescheiterten) Versuchen. Aber mit welcher Leichtigkeit das nun geht, ohne ständig das Gefühl zu haben, daß man auch etwas verzichtet. erstaunt mich wirklich. Was mich aber noch mehr erstaunt ist, wie gerne ich inzwischen Sport mache. Ich hielt mich immer für einen sehr unsportlichen Typ, daß war wohl aber auch eine, der berühmten Ausreden. Inzwischen gehe ich leidenschaftlich gerne zum Sport, meist 4-5 mal die Woche, jedoch niemals weniger als 3 mal.Und ich merke wie ich dadurch richtig energie tanke, ich bin fitter und aktiver im Alltag, nicht mehr so träge wie in der Zeit als ich mich als unsportlich betitelte.

Ich habe inzwischen 8,2kg abgenommen. Und das trotz einiger Aussetzer wie Kuchen und Burger (die ich mir aber bewusst gegönnt habe). Es fiel mir nie schwer nach so einem "Aussetzer" wieder die Finger von Zucker und ungesunden Kohlenhydtraten zu lassen, es ist inzwischen einfach Normalität.

was ich auch erstaunlich finde ist, daß ich seit dem Seminar tatsächlich nur Wasser trinke, obwohl ich doch immer der Meinung war mir schmeckt kein Wasser und deshalb nur light Limonaden getrunken habe.

Ich danke Ihnen, daß die mir die Augen geöffnet haben und mir einen so einfachen Weg zur Traumfigur gezeigt haben!

dapoxetine billig kaufen in deutschland

Die extreme Umstellung bedeutet für den Körper sehr großen Belastungen durch Giftstoffe. Experten warnen vor Nierenschäden und Störungen des Stoffwechsels. Sogar die französische Behörde für Risikobewertung schaltete sich ein und bezeichnete das Ernährungssystem als gesundheitsschädigend. Erschreckend: nur ein Fünftel aller Anwender hält das neue Gewicht über längere Zeit.

Die sehr hohen gesundheitlichen Risiken und die äußerst eintönigen Mahlzeiten sind keine Empfehlung wert. weiterlesen.

Ein gnadenloser Speiseplan mit maximal 500 Kalorien pro Tag ist für kaum einen Menschen durchführbar. Spätestens ab dem dritten Tag stellen sich Heißhunger-Attacken ein, da der Körper geradezu verzweifelt nach Nährstoffen giert. Das Schwangerschaftshormon HCG macht diese Radikalkur jedoch möglich und gaukelt eine Unterversorgung vor, die den Abbau von Fettzellen aktiviert.

Was die Natur als letzten Schutzmechanismus für das Überleben von Mutter und Kind in Notzeiten plante, will der Mensch nun künstlich zur Gewichtsminderung ausnutzen. In Deutschland ist das Hormon für diesen Zweck nicht zugelassen, da es unweigerlich zu einem gefährlichen Vitaminmangel kommt. Firmen versuchen trotzdem über das Ausland den Markt mit Billigprodukten zu überschwemmen.

Risikoreiche Methode, die so gut wie kein deutscher Arzt bewilligt und in Eigenregie extrem schaden kann. weiterlesen.

Die Auswahl an Appetitzüglern nimmt seit Jahren stetig zu. Der verlockende Gedanke mit einer Pille schnell und einfach abzunehmen stellt oftmals die berechtigten Bedenken in den Hintergrund. Egal ob Quellmittel, Fettblocker oder Homöopathie - für gutes Geld erhält der Kunde eine große Auswahl an Angeboten im Internet und der Apotheke.

Dabei existieren seit Jahr und Tag deutlich günstigere und wirksamere Alternativen, die jeden Diätplan zumindest in Ansätzen aufwerten. Die Natur liefert einige erstaunliche Lebensmittel, welche Heißhunger-Attacken entgegenwirken und dazu auch noch gesund und bekömmlich sind. Einen Garant für schwindende Kilos stellt jedoch kein Mittel im Alleingang dar. Unsere Recherche spart dennoch bares Geld.

Ziehen Sie natürliche Produkte und gesunde Lebensmittel Pillen aus der Apotheke oder dem Internet vor. weiterlesen.

Ein Diät-Tipp aus der Apotheke sind Alli-Kapseln, von denen jeweils eine vor einer Hauptmahlzeit eingenommen wird. Der Wirkstoff der Tablette blockiert Enzyme im Verdauungstrakt unserer Körpers und sorgt auf diese Weise für eine Verringerung der Fettaufnahme. Die so gesparten Kalorien sollen beim Gewichtsverlust helfen und eine Schlankheitskur beschleunigen.

Die Ergebnisse zahlloser Erfahrungsberichte diverser Anwender bezeugen dem Produkt allerdings keine durchschlagende Wirkung. Viel mehr sind anstrengende Nebenwirkungen ein Dauerthema, da das eingesparte Fett über den Stuhl wieder ausgeschieden wird. Unangenehme Gerüche gelten als das kleinste Problem, während ein unkontrollierbarer Abgang wohl für viele der blanke Horror ist.

Nur in Kombination mit einer gesonderten Diät durchführbar und selbst dann nicht 100% erfolgsversprechend. weiterlesen.

Ein echter Klassiker zum Thema Abnehmen sind Formoline L112 Tabletten. Seit vielen Jahren bieten Apotheken dieses Präparat gerne Kunden an, die einige Pfunde ihres Körpergewichts verlieren möchten. Der enthaltene Wirkstoff blockiert zu einem gewissen Grad die Aufnahme von Nahrungsfetten im Verdauungssystem, welche dann unverarbeitet wieder ausgeschieden werden.

Leider verbirgt sich hinter dieser Methode keine sonderlich wirksame Diät, denn bestehendes Übergewicht verringert sich auf diese Weise nicht zwangsläufig. Menschen nehmen schließlich nicht nur durch das in Speisen enthaltene Fett zu, was im Formoline L112 Konzept allerdings keine Beachtung findet. Zu negativen Begleiterscheinungen gehören unangenehme Fettstühle, Magenbeschwerden oder Durchfall.

Formoline L112 zeigt häufig aufgrund der vielschichtigen Ursachen für hohes Körpergewicht keinen Effekt. weiterlesen.

Nahrungsergänzung statt klassischem Ersatz steht bei der Anwendung von Zyra Vital im Vordergrund. Die Diätpille setzt unter anderem auf Extrakt aus grünem Kaffee, der mehrmalig in Studien untersucht wurde. Die Einnahme soll den Stoffwechsel ankurbeln und Fettpolster zügig sowie ohne Nebenwirkungen schwinden lassen. Bis zu acht Kilogramm Gewichtsverlust seien dem Vertrieb in einem Monat möglich.

dapoxetine tabletten teilen

Unser Diät-Camp kombiniert Gewichtsreduktion, Steigerung der Fitness und die persönliche Freude auf dem Weg dorthin. Das Diät-Camp (Reise Abnehmen) ist Diät-Urlaub (Diät Reise, Abnehmen Reise), Motivationsquelle, professionelles Training in einem und macht zusätzlich Spaß in unserem neuen Gästehaus.

Werden auch Sie Ihr Übergewicht los! Glauben Sie an sich! Auch Sie können es schaffen! Ob Sie glauben, dass Sie es schaffen oder glauben, dass Sie es nicht schaffen, am Ende werden Sie recht behalten. Entscheiden Sie sich für uns und wir zeigen Ihnen in unserem Diätcamp, wie Sie es schaffen! Mit Bewegung und Übungen zur Stressbewältigung bauen Sie in unserem Diät-Camp seelische Erschöpfung ab. Der negative Kreislauf ist somit durchbrochen. Fitnessexperten, Diätexperten, Ernährungsberater, Diätassistenten, Sportwissenschaftler und Trainer sind während Ihres Aufenthalts im Diätcamp Ihre Partner.

Zuerst schaffen wir mit Ihnen Ihre Grundfitness, um dann weiter in unserem Diätcamp effektiv zu trainieren. Das Diätcamp ist eine Diätreise, Diäturlaub für Erwachsene in Deutschland. Nutzen Sie in unserem Diätcamp (Reise Abnehmen) die Vorteile der Gruppendynamik. Hilfreiche Informationsseminare mit nützlichen Infos runden das Ganze ab. Bei Spielen und Lagerfeuer klingen die Tage im Diätcamp aus. Die sportliche Basis im Diätcamp (Reise Abnehmen) bildet ein Mix aus der gesamten Trainingslehre für den gesamten Körper.

Wir bauen Sie auf, wir führen Sie durch das Diätcamp und zeigen Ihnen, wie Sie zuhause weiter machen können! Ob Indoor- oder Outdoor -Aktivitäten mit viel Sauerstoffzufuhr purzeln Pfunde und mildern stressbedingte, innere Unruhe.

Wenn Sie einen langen Aufenthalt wünschen, ist auch das möglich!

Erreichen Sie Ihr Ziel bei uns! Gehen Sie mit Ihrem Wunschgewicht in Ihr neues, altes Leben!

Abnehmen in der Gruppe im Diätcamp! Abnehmen im Urlaub! Seit 2006 begleiten wir sehr erfolgreich Menschen mit Übergewicht! Profitieren auch Sie von unserem Know-How und verändern Sie Ihr Leben! Wir stehen Ihnen bei und führen Sie da durch! Gemeinsam sind wir stark!

Medizinische Betreuung ist bei Bedarf möglich - Allgemeinmediziner, Orthopäden, Physiotherapeuten gibt es im Gesundheitszentrum auf dem Campus.

Bilder Sportcamp, Fitnesscamp, Diätcamp, Bootcamp, Fitnessreise, Fitnessurlaub, Abnehmreise, Diätreise, Sportreise, Sporturlaub, Personaltraining im Urlaub - Reise, Diätreisen, Fitnessreisen, Abnehmreisen, Sportreisen

Bilder Sportcamp, Fitnesscamp, Diätcamp, Bootcamp, Fitnessreise, Fitnessurlaub, Abnehmreise, Diätreise, Sportreise, Sporturlaub, Personaltraining im Urlaub - Reise, Diätreisen, Fitnessreisen, Abnehmreisen, Sportreisen

13.04.2018 (Freitag) 7, 14, 21, . 105 Tage buchbar

20.04.2018 (Freitag) 7, 14, 21, . 105 Tage buchbar

In unseren Sport- und Diätcamps führen wir ein strukturiertes Trainingsprogramm mit aufeinander abgestimmten, ganzheitlichen Inhalten durch und setzen so die entsprechend nötigen Reize für Ihre bestmögliche Entwicklung. Dabei führen einen Mix der klassischen Trainingslehre, gepaart mit allen sinnvollen innovativen Ansätzen. Wir schaffen auch genügend Raum für aktive und passive Regeneration und sorgen ebenfalls für die richtige und passende Ernährung!

Sie brauchen sich lediglich an unsere Empfehlungen zu halten und der Erfolg wird Ihnen gewiss sein! Wir überlassen nichts dem Zufall !

Alles Relevante zur Entwicklung von Muskulatur, der Abnahme von Körperfett, Wiederherstellung/Erhalt des Körperwasserhaushaltes, ausreichende Versorgung des Körpers mit Nähr- und Vitalstoffen zur Wiederherstellung/Erhalt der Leistungsfähigkeit, Stressabbau, Immunsystem-Stabilisierung/Erhalt. bedenken und planen wir ein. Dazu haben wir langjährige mannigfaltige Erfahrungen. Wir begleiten Sie mit einem hochqualifizierten Trainerteam. Trainings- und Diätsteuerung: Cheftrainer, Fitness- und Diätexperte, Dipl. med. Fachtrainer Wasilios Wamwakithis - Gesundheitsmanagement Deutsche Trainerakademie Köln - Certified Pro Instructor DAASM – Deutsche Akademie für angewandte Sportmedizin.

Der Teil zur Trainingslehre gilt für alle unsere Fitnesscamps, Diätreisen, Sportcamps, Diätcamps, Fitnessreisen, Sportreisen, Personaltraining. Die Trainingsintensität sowie der Trainingsumfang wird entsprechend der Camps angepasst. Egal, welches Fitnesscamp, Diätcamp, Sportcamp oder Fitnessbootcamp Sie bei Sportcamp Nr. 1 von Aktiv Powertours® buchen, das Training zur Schaffung und Verbesserung von Fitness zielt immer auf die gleichen Inhalte der Trainingslehre ab.

Hier ein kleiner Überblick aus der sportwissenschaftlichen Trainingslehre, um Fitness zu schaffen oder zu verbessern. - Bitte klicken und lesen oder einfach nach unten durchscrollen:

Training - Sportcamp, Diätcamp, Fitnessreise, Fitnessurlaub, Fitnessbootcamp, Diät Abnehmen, Abnehmcamp, Fitnessreisen -

Ausgleichssport - im Abnehcamp, abnehmen im Urlaub, Abnehmurlaub, Abnehmreise

  • Konditionsaufbau: Kondition ist das Leistungsvermögen bezüglich Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination - nicht wie oft geglaubt nur die Ausdauer.
  • Fitnessaufbau, Fitnessverbesserung: Es werden Aktivitäten durchgeführt, die dazu dienen, die Gesundheit und die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu verbessern.
  • Fettverbrennung und Fettstoffwechselschulung: Entleeren der Zuckerreserven (Glycogenspeicher) durch Trainings mit moderater Intensität und entsprechender Dauer --> Ausbau von Mitochondrien (Energiekraftwerke im Muskel) und Kapillaren (Infrastruktur - Versorgungssystem - im Körper), um überhaupt an die Fettdepots zu gelangen.
  • Koordinationstraining: Harmonisches Zusammenspiel der verschiedenen Muskelgruppen, Körperteile, Einzelbewegungen zu einem optimalen Bewegungsablauf - physiologisch, neurologisch, regelungstechnisch, wahrnehmungspsychologisch, z.B. die Beweglichkeit, Wendigkeit und Reizempfindlichkeit sowie das Gleichgewichtsgefühl, Raumorientierung, Einstellungsfähigkeit, Antizipationsvermögen (muskuläre Spannung bzw. Aktion bevor die Bewegung etc. stattfindet).
  • Ausdauertraining: Grundlagenausdauer (GA1, GA2. ): Ausdauertraining ist eine Trainingsform mit dem Ziel, die Fähigkeit des Körpers, über einen längeren Zeitraum Leistung zu erbringen (Powerwalking, Joggen, Fahrradfahren, Indoorcycling…). Ausdauertraining trägt insbesondere zur Entwicklung sowie Aufrechterhaltung von Vitalität – guter Gesundheit – bei. Weiter hat es unter anderem eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System, dadurch entsteht eine deutliche Verminderung des Herzinfarktrisikos sowie eine Stärkung des Immunsystems, Verbesserung des Blutbildes – z.B. Cholesterinwerte.
  • Kraftsport: Muskelaufbau bzw. bei Diät den Erhalt der Muskulatur, Erhöhung des Muskeltonus mit Langhanteln, Kurzhanteln, Trainingsmaschinen - Kraftzirkel Ganzkörpertraining.
  • Kraftausdauertraining: Kraftausdauer ist die Fähigkeit über längere Zeiträume eine Kombination aus Kraft und Ausdauer bei statischen und dynamischen Bewegungsabläufen zu absolvieren z. B. Kraftausdauer-Zirkel (3-dimensionales, funktionelles und segmentales stabilisierendes Training - Ganzkörpertraining).
  • Schnelligkeitstraining, Explosivtraining: Schnelligkeits- und Explosivtraining ist eine sportartenspezifische Trainingsform, um die Leistungsfähigkeit hinsichtlich Schnelligkeit und Explosivität zu verbessern. In unserem Trainingsprogramm kommen beide Komponenten z.B. bei Spielen, Fitness-Thai-Kick-Boxen, Indoorcycling und auch Kraftausdauerzirkel durchaus vor und werden individuell gefördert.
  • Stretching, Dehnen: Dehnen wird kontrovers diskutiert. Soll man sich dehnen oder nicht? Wir führen detonisierende (entspannende) Übungen vor und/oder nach bestimmten Trainingseinheiten zur Muskelpflege und zum Abbau von Spannungen durch. Nicht bei allen Sportarten und Trainingseinheiten - es könnte kontraproduktiv sein - z.B. vor dem Krafttraining. Vor dem Thai-Kick-Boxen ist es notwendig, nach Indoorcycling oder Laufen ist es durchaus sinnvoll.

Sportarten die wir dazu im Sportcamp (Diätcamp, Fitnessreise, Fitnessurlaub, Fitnessbootcamp, Diät Abnehmen, Abnehmcamp) durchführen:

  • Functional Training - APTFUNCTIONAL®
  • Crossfit - APTCROSS®
  • Coretraining - APTCORE®
  • 3 Dimensionales Training - APTKAZ®
  • Sling Training - TRX® - APTSLING®
  • Tubes - APTTUBE®
  • Fasziales Training - APTROLL®
  • Bauchtraining und Training für den unteren Rücken
  • Krafttraining mit Hanteln und Maschinen - Kraftzirkel - Ganzkörpertraining - APTIRON®
  • Kraftausdauerzirkel by Aktiv Powertours® - Ganzkörpertraining - APTKAZ® - I - III
  • Hindernisparcours by Aktiv Powertours® und Outdoorzirkel nach Vorbild der Navy-Seals - entsprechend der Wetterlage und Dynamik der Gruppe
  • Power-Walken im Park, Wald und bestimmte Strecken - Cross-Country, z.B. Ziel Schlossberg in Regenstauf
  • Joggen im Wald, auf der Bahn und indoor in unserem Sportpark, welcher 125-Meter-Runden ermöglicht, bei diversen Zirkel auch Laufband
  • Spinning® - Indoorcycling - Fat-Burner, Fitnessbereich, Intervalle, Schwellenbereich. APTCYCLE®
  • APT®Duathlon-Plus - indoor Laufen/Powerwalken und Cycling im Wechsel.
  • APTKICK® - Fitness-Kick-Thai-Boxen am Sandsack und Pratzen, Seilspringen - die Ausrüstung - Equipment - wie Boxhandschuhe und Schienbeinschoner, Springseile stellen wir
  • Zumba®- kombinierte Latino-Rhythmen und internationale Musik mit einem effektiven Workoutprogramm und vollem Spaß - lizenzierte Trainer/innen
  • Aerobic APTAER®
  • Step-Aerobic - APTSTEP®
  • APTAQUA® - Aquafitness nach Aktiv Powertours®
  • Bauch, Beine, Po - BBP

dapoxetine dosierung und anwendung

Zusätzlich blockiert Magnesium gemeinsam mit den B-Vitaminen die Aktivität von sog. Fettleibigkeits-Genen. Details über den Einfluss von Magnesium auf die Gewichtsabnahme haben wir hier erklärt: Magnesium macht schlank

Bitterstoffe fördern die Leberfunktionen und kurbeln auf diese Weise den Stoffwechsel an. Bitterstoffe verändern überdies langfristig das Geschmacksempfinden, so dass Süssigkeiten alsbald nicht mehr schmecken, was sich natürlich sehr günstig auf die Gewichtsabnahme auswirkt. Bitterstoffe können mit Hilfe unterschiedlicher Präparate aufgenommen werden.

Besonders ideal ist es, wenn man solche Bitterstoffpräparate wählt, die sich in Sachen Gewichtsverlust besonders bewährt haben, wie z. B. der Grüne Kaffeebohnenextrakt oder der Artischockenextrakt. Grüner Kaffeebohnenextrakt lässt überflüssige Kilos aufgrund seiner effektiven Kombination aus Chlorogensäure und Koffein schwinden.

Der Artischockenextrakt hingegen ist natürlich koffeinfrei und wirkt als Schlankmacher auf ganz unterschiedlichen Ebenen: Artischockenextrakt hilft bei der Entgiftung und Entschlackung (je weniger Gifte und Schlacken, umso schneller nimmt der Organismus ab), beschleunigt direkt den Fettabbau, mässigt nach dem Essen den Blutzuckerspiegel und verhindert Heisshungerattacken. Alle diese Eigenschaften sind mehr als willkommen, wenn man abnehmen möchte.

Safran hat wieder ganz andere Wirkungen auf den Körper, doch helfen auch sie beim Abnehmen. Safran verstärkt beispielsweise das Sättigungsgefühl, hemmt den Appetit und verringert automatisch die Zahl der Zwischenmahlzeiten. Der Grund für diese praktischen Eigenschaften ist die safranbedingte Erhöhung des Serotoninspiegels. Je ausgeglichener der Serotoninspiegel, umso glücklicher, zufriedener und weniger depressiv fühlt man sich und umso weniger Fressattacken ereilen einen.

Im Jahr 2010 wurde zu diesem Thema auch bereits eine Studie mit 60 übergewichtigen Frauen durchgeführt. Sie nahmen täglich 175 mg Safranextrakt ein (oder ein Placebopräparat). Und obwohl die Frauen keine Diät hielten, hatte die Safrangruppe nach 8 Wochen viel mehr Gewicht verloren als die Placebogruppe.

Auf die Stimmungslage eines Menschen wirkt sich bekanntlich auch das Vitamin D aus. Ein Mangel hingegen wird mit Depressionen in Verbindung gebracht. Vitamin D ist also ein idealer Begleiter des Safrans. Denn genau wie der Safran auch, hebt das Vitamin D nicht nur die Stimmung. Es scheint genauso Einfluss auf das Körpergewicht einer Person zu haben. Übergewichtige nämlich leiden überdurchschnittlich häufig an einem Vitamin-D-Mangel, behebt man diesen nun, so beobachtete man, fällt die Gewichtsabnahme leichter – z. B. bei jenen Menschen, die schon zig Diäten probiert haben und einfach nicht mehr abnehmen.

Überprüfen Sie daher Ihren Vitamin-D-Spiegel und beheben Sie daraufhin einen etwaigen Mangel über die Einnahme von Vitamin D. Informationen dazu finden Sie hier: Ihr Vitamin-D-Spiegel – Was Sie wissen müssen

Warum lange Pausen zwischen grösseren Mahlzeiten höchstwahrscheinlich eher zum Abnehmen beitragen als die vielfach postulierten vielen kleinen Mahlzeiten, lesen Sie hier: Tägliche Fastenperiode reguliert Gewicht und auch hier: Intermittierendes Fasten

Ideal ist es daher, die erste Mahlzeit am späten Vormittag (z. B. um 11 Uhr) zu sich zu nehmen und die zweite Mahlzeit am Nachmittag (z. B. um 16 Uhr). Eine dritte Mahlzeit fällt weg. Nicht jeder Mensch fühlt sich mit diesem Rhythmus wohl. Probieren Sie es einmal aus. Denn wenn Sie zu jenen gehören, die das intermittierende Fasten lieben, dann wird Ihnen das Abnehmen plötzlich viel leichter gelingen.

Mit Zucker gesüsste Getränke sind selbstredend nicht für ein Programm zum Abnehmen geeignet. Mit Süssstoff gesüsste Getränke sind jedoch zum Abnehmen auch nicht ideal, wie wir hier erklärt haben: Süssstoff macht dick

Steigen Sie besser konsequent auf stilles Wasser und Kräutertees um und trinken Sie davon 1,5 bis 2 Liter am Tag. Wenn Sie kein Wasser ohne Kohlensäure trinken mögen/können, dann wählen Sie wenigstens ein Mineralwasser ohne sonstige Zusätze (keine Süssstoffe, Aromen, Fruchtkonzentrate etc.).

Sehr gut lassen sich auch frisch gepresste Gemüsesäfte (evtl. mit Wasser verdünnt) in ein Abnehm-Programm einbauen. Details dazu lesen Sie hier: Gesund und schlank mit einer Saft-Kur

Wenn es ohne Limonade gar nicht geht, dann verfeinern Sie Ihr Mineralwasser mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft und süssen mit ein wenig Stevia oder Xylit. Damit können Sie dann auch wunderbar abnehmen, nämlich mit der Zitronensaftkur!

Ein ebenfalls sehr empfehlenswerter Begleiter beim Abnehmen ist die Kokosmilch. In Punkt 1 haben Sie bereits erfahren, dass Kokosöl vom Körper nur ungern als Fett gespeichert wird. Und genau so verhält es sich auch mit der Kokosmilch. Ob in Fruchtshakes, Desserts, Saucen oder Suppen, Kokosmilch kann vielfältig eingesetzt werden und dabei gleich auch die eher unerwünschten Milchprodukte ersetzen.

Möchten Sie die Kokosmilch trotz ihrer vorteilhaften Fette lieber etwas fettärmer und vielleicht auch leichter zu dosieren und aufzubewahren als die typischen Dosen? Kein Problem. Probieren Sie doch einmal die köstliche Bio-Kokosmilch aus teilentfettetem und ballaststoff angereichertem Kokosmilchpulver.

Für einen köstlichen Kokosdrink rühren Sie einfach 2 - 3 Löffel Kokosmilchpulver in ein Glas Wasser – fertig ist die sättigende Kokosmilch. Gleichzeitig versorgen Sie sich mit nur einem Glas eines solchen Kokosdrinks mit 20 Prozent Ihres täglichen Ballaststoffbedarfs und tun damit auch gleich Ihrer Darmgesundheit etwas Gutes.

Eine chronische Übersäuerung des Gewebes entsteht über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg infolge eines chronischen Mangels an basischen Mineralstoffen und einer säurebildenden Lebens- und Ernährungsweise. Im Laufe einer solchen chronischen Übersäuerung verlangsamt der Stoffwechsel zusehends. Das Abnehmen wird fast unmöglich.

Ein übersäuertes Milieu verhindert, dass Nähr- und Vitalstoffe vollumfassend in die Zelle gelangen und blockiert gleichzeitig den Abtransport von Stoffwechselschlacken aus dem Gewebe, so dass sich die Situation immer weiter verschlechtert. Schlacken, die nicht abtransportiert werden können, werden mit Fett gepolstert, damit Sie die empfindlichen Körpergewebe nicht schädigen können.